Erläuterungen zu ›Kaff auch Mare Crisium‹

!
Obacht! Sie befinden sich auf einer Baustelle von mare-crisium.de. Hinweise, Kommentare und Ergänzungen aller Art sind jederzeit willkommen. Schreiben Sie einfach an redaktion@mare-crisium.de.

Der Kommentar besitzt aktuell 299 Einträge. Die letzte Änderung erfolgte am 16. April 2017.

Seiten [Anzahl der Kommentare]

009–019 [26]020–029 [11]030–039 [09]040–049 [16]050–059 [09]
060–069 [08]070–079 [18]080–089 [09]090–099 [16]100–109 [11]
110–119 [17]120–129 [20]130–139 [07]140–149 [11]150–159 [16]
160–169 [07]170–179 [11]180–189 [09]190–199 [10]200–209 [13]
210–219 [07]220–229 [05]230–239 [08]240–249 [04]250–259 [07]
260–269 [07]270–277 [07]Alle Einträge
233.33
‹Te Deum laudamus›

Anfang der Hymne ›Te Deum‹ (»Großer Gott, wir loben dich«), die zu Dankfesten und Dankgottesdiensten gesungen wird.

BB 23
 
233.38
‹1 schöne Menschn=Seele finndn: […] zu retten!›

Beginn von Herders Gedicht ›Der gerettete Jüngling‹:

Eine schöne Menschenseele finden,
Ist Gewinn; ein schönerer Gewinn ist,
Sie erhalten, und der schönst’ und schwerste,
Sie, die schon verlohren war, zu retten.

[Herder]
234.24
Och, bleip Du mit Deiner Gnade, Du!

Anspielung auf den evangelischen Choral ›Ach, bleib mit Deiner Gnade‹ von Josua Stegmann.

BB 23
 
237.9
‹Bedeutend schön umgeben klar gewässer im dichten haine fraun die sich entkleidn›

Anspielung auf den zweiten Akt (›Laboratorium‹) von Goethes ›Faust II‹:

Homunculus (erstaunt).
Bedeutend! –
(Die Phiole entschlüpft aus Wagners Händen, schwebt über Faust und beleuchtet ihn.)
Schön umgeben! – Klar Gewässer
Im dichten Haine, Fraun die sich entkleiden;

BB 4, [S. 15]
Goethe
237.16
Deine urinatorischn KünnsDe.

Dieser ungewöhnliche Ausdruck ist mit Google Books lediglich in Herders ›Journal meiner Reise im Jahr 1769‹ nachweisbar:

Wasser ist eine schwerere Luft; Wellen und Ströme sind seine Winde; die Fische seine Bewohner; der Wassergrund ist eine neue Erde! Wer kennet diese? welcher Columb und Galiläi kann sie entdecken? Welche urinatorische neue Schifffahrt […]? Was würde der urinatorischen Kunst und der Schifffahrt nicht dadurch für unendliche Leichtigkeit gegeben?

BB 17–18, S. 26
[Herder]
238.37
Augustus John ‹THE WAY DOWN TO THE SEA›

Das 1909–1911 entstandene Bild des englischen Malers Augustus Edwin John zeigt vier Frauen in langen Gewändern und ein nacktes Kind am Meer.

BB 23
 [Link]
239.11
» […] Wasserzeichen im Feuchtblatt ...«. […] ([…] die Jägerschprache war ihr nicht geläufich. Also darf auch mier das Waidloch wieder nässn.)

Das »Feuchtblatt« bezeichnet in der Jägersprache die Ausmündung der Geschlechts- und Harnwege beim weiblichen Rehwild; das »Waidloch« den After des Wildes oder des Jagdhundes.

BB 17–18, S. 26
 
239.40
Das war ja richtich: bei Uns heultn Viele, wenn Kirchnlieder die alte Erde schilderten; schöner angetan als Salomonis Seide.

Anspielung auf die zweite Strophe des bekannten Choral ›Geh aus mein Herz und suche Freud‹ (1656) von Paul Gerhardt:

Die Bäume stehen voller Laub
Das Erdreich decket seinen Staub
Mit einem grünen Kleide
Narzissen und die Tulipan
Die ziehen sich viel schöner an
Als Salomonis Seide.

BB 4, [S. 15]